Ein innovativer Fugenschluss, in Kombination mit Verschiebeschutz, verbindet modernste Straßenbautechnik.

Beton- und Natursteinbeläge bauen und schützen

Die gültigen Regelwerke des Straßenbaus, ZTV Wegebau der FFL und das MFP der FGSV, zeigen Einsatzbereiche im öffentlichen Bereich auf. Mit zunehmender Belastung verstärken sich die auftretenden Schub-, Scher- und Torsionskräfte. Neben den unerwünschten Verschiebungen unterliegt der obere Bereich der Fuge einer ständigen Gefahr ausgetragen zu werden. Durch das Fehlen des Fugenmaterials wird das Gesamtsystem geschwächt, somit erhöht sich gleichzeitig die Gefahr des Verschiebens. Ein großer Teil der seitlichen Reibungskräfte fehlt als Widerstandskraft zu den auftretenden Schubkräften. Durch die nach unten abgekrümmten Auspuffrohre der Busse und der Lkws wird der obere Bereich der Fuge ausgeblasen. Die stark saugenden Kehrmaschinen unterstützen diesen Prozess.

Hier sollten zusätzliche Verschiebesicherungen zusammen mit einer festen Fuge eingebaut werden. Erst die Kombination beider Sicherungsmaßnahmen bringt den perfekten Schutz. Leere Fugen und ein verschobenes Straßenpflaster sollte der Vergangenheit angehören.

Fehlendes Fugenmaterial schwächt den Verband und es beginnen die ersten Verschiebungen. Optimal ist ein elastischer Fugenschluss, da diese über wesentliche Vorteile gegenüber einer hydraulisch gebundenen Ausführung verfügen. Durch die eingebaute Ankertechnik kommen die Beläge nicht unter Pressdruck. Detaillierte Informationen im ISATec® Technik Journal.

Die optimale Lösung für den Fugenschluss

ROMPOX® - FLEX-FUGE ist ein 2-Komponenten Pflasterfugenmörtel, der für Fugenbreiten ab fünf Millimeter und Fugentiefen ab 30 Millimeter auf Flächen mit mittlerer Verkehrsbelastung geeignet ist. Es ist der erste und einzige zähelastische Fugenmörtel auf dem Markt. Auf Grund seiner maximalen Dehnung ε von 9,26 % kann das Material in gebundener und ungebundener Bauweise eingebaut werden. Es ist wasserdurchlässig, selbstverdichtend und wasseremulgierbar. Zudem verhindert der Fugenmörtel ROMPOX® - FLEX-FUGE jeglichen Unkrautdurchwuchs.

  • für Verkehrsbelastung bis 25 t
  • für Fugenbreiten ab 5 mm
  • für Fugentiefen ab 30 mm
  • kann nach den Kriterien der Nutzungskategorie 3 gemäß ZTV Wegebau eingebaut werden

Farben: neutral, steingrau, basalt
Standardgebinde: 25 kg Eimer

Produktdatenblatt
Sicherheitsdatenblatt
Musterleistungsverzeichnis

Unser Pflasterfugenmörtel ROMPOX® - FLEX-FUGE hat optimale funktionale Eigenschaften. Es führt bei einer ungebundenen Ausführung (elastische Bauweise) die elastischen Bewegungen des Belages ebenfalls aus. Flankenabrisse werden vermieden. Lediglich an den gebundenen Anschlüssen kann es zu Haarrissen kommen. Die Funktionalität wird dadurch nicht beeinträchtigt. Die Füllung mit dem flexiblen Fugenschluss sollte mindestens 3-4 cm, im Idealfall 2/3 der Steinhöhe des oberen Fugenbereiches betragen. Die Fugenbreite ist auf 5 mm festgesetzt worden. Das Bettungs- und Fugenmaterial sollte aus einem Mineralgemisch 0/5 Brechsand-Splittgemisch bestehen (Hartgestein). Es sollte zertifiziert sein und den Normen entsprechen. Abweichende Sieblinien sind durch den Bauausführenden gesondert zu erklären und zu bestätigen.